TT-Pause bis Mitte April

Aktuelle WTTV-Nachrichten 13.3.2020 – 10.10 Uhr
Hierdurch teilen wir  Ihnen mit, dass das Präsidium des WTTV beschlossen hat, den Spielbetrieb im WTTV (auch in den Bezirken und Kreisen) mit sofortiger Wirkung abzubrechen. Die spielfreie Zeit geht vorerst bis zum 17. April 2020. Über das weitere Vorgehen werden wir Sie zu gegebener Zeit – eventuell sehr kurzfristig vor Ablauf des genannten Datums – informieren.

(Leider funktioniert nuVerband derzeit nicht, so dass wir diese Mitteilung noch nicht an die Vereine des WTTV versenden können.)…

weiter lesen...


9:0! Tabellenführer TB Groß-Ösinghausen von der Spitze gestoßen

Nach Haaner TV, Remscheider TV wurde nun auch die dritte Spitzenmannschaft geschlagen…

Das Vorhaben unseres Vereins, nach der Idee von Frank Müller sowie dem Vorstand um Dominik Halcour und Co., in dieser Saison nach dem direkten Liga-Erhalt in der Bezirksliga den Landesliga-Aufstieg in der kommenden Spielzeit anzupeilen, nimmt Formen an. Beim Spiel unserer Zweitvertretung gegen Spitzenreiter TB Groß-Ösinghausen hatten Frank Müller als Team-Manager der Drittliga-Mannschaft, Drittliga-Kapitän Dominik Halcour sowie Sportwart Bene Buchholz und Jan Kirschke, der für Mannschaftsführer Lukas Deschka eingesprungen ist, eine für diese Liga wohl sagenhafte Mannschaft aufgeboten. Minh Tran Le, Patrick Leis, Zbynek Stepanek und Dominik Halcour …

weiter lesen...


Revanche in Hannover: 6:1-Sieg im Aufsteiger-Duell für Frank Müller & Co

Reisestrapazen und ein Gastgeber, der nicht in Bestbesetzung antrat
 
Einen strammen Reiseplan hatte der viermalige Tischtennis-Mixed-Europameister Aleksandar Karakasevic in der abgelaufenen Woche zu absolvieren. Erst startete der Weltranglisten-119. bei den Qatar Open, dann schwang er Freitag beim Training seines Klubs in der Halle an der Fürstenberger Straße in Düsseldorf den Schläger und Samstag schließlich ging es nach Hannover, wo bei Mitaufsteiger Hannover 96 die Revanche unserer Ersten für die 4:6-Heimniederlage in der 3. Bundesliga geplant war. Aber auch Abwehrspieler Chtchetinine hatte einige Kilometer zurückzulegen, da er Anfang der Woche beim zweitägigen Challenger-Turnier in Ochsenhausen gestartet war.
In Hannover profitierten

weiter lesen...


Kara-Aus in Qatar – Chtchetinine verpasst Challenger-Turnier-Halbfinale

Sieg über Bundesliga-Spieler Alberto Mino (TTC Schwalbe Bergneustadt) reichte Evgueni nicht

In recht guter Form stellte sich unser serbischer Spitzenspieler Aleksandar Karakasevic bei den Qatar Open vor. In der ersten Runde der Qualifikation setzte sich der viermalige Mixed-Europameister glatt mit 4:0 (11:6, 11:5, 11:7, 11:6) gegen den Jemeniten Ebrahim Abdulhakim GUBRAN durch, ehe er danach dem Japaner Takuya Jin nach sicher gewonnenem ersten Durchgang mit 1:4 (11:6, 9:11, 8:11, 3:11, 8:11) unterlag und ausschied.

Abwehrspieler Evgueni Chtchetinine verpasste das Semifinal des Challenger-Turnieres in Ochsenhausen nur wegen seines schlechteren Satzverhältnisses. Niederlagen gab es für unsere Nummer drei gegen den Kubaner Jorge

weiter lesen...


3. Tischtennis-Bundesliga: Champions empfangen den Vorletzten

WZ Düsseldorf, 14.  Februar 2020

TTC schielt auf Platz zwei in der 3. Tischtennisliga.

Zweimal überprüfte Ex-Europameister Evgueni Chtchetinine in den Wochen vor dem nächsten Ligaspiel des TTC Champions (15:7 Punkte) seine Form bei diversen Challenger-Turnieren, zweimal unterlag der 50 Jahre alte Abwehrspieler noch starken Vorrunden-Bilanzen erst im Halbfinale und belegte so Rang drei. Und auch Aleksander Karaksevic, die Nummer eins des TTC, konnte bei den

weiter lesen...


Altweiber-Turnier: Marco zu stark für alle, Talente Lennart, Max und Lukas überzeugten

Es war ein schöner Abend und ein Turnier, dass zur Wiederholung taugte

Da sage noch einer, Turniere gäbe es nur noch, wenn es Geldpreise gibt. Beim mehr oder weniger vereinsinternen “Champions-Altweiber-Turnier”, zu dem neben den Vereinsmitgliedern auch einige Freunde eingeladen waren  am besagten Donnerstag war das anders. Es gab zwar etwas zu trinken – vor, während oder nachher, das blieb jedem Teilnehmer selbst überlassen -, aber sonst nichts. Außer ein paar Schweißtropfen. Und für die jungen und dennoch schon guten Akteure auch schon während der Spiele einige Tipps, was besser zu machen ist, wenn man gegen die “Alten” spielt.

Dass …

weiter lesen...