Die Saison 2019/2020 wirft erste Schatten voraus

Der Vorstand für Sport hat anlässlich seiner Sitzung am 1.11.2018 u. a. auch über die Punktspieltage der Damen und Herren in der Saison 2019/20 entschieden.

Vorrunde        
31.8./1.9.2019   1. Punktspieltag
7./8.9.2019   2. Punktspieltag
21./22.9.2019   3. Punktspieltag
28./29.9.2019   4. Punktspieltag
5./6.10.2019   5. Punktspieltag
12./13.10.2019   6. Punktspieltag
2./3.11.2019   7. Punktspieltag
9./10.11.2019   8. Punktspieltag
16.11.2019   9. Punktspieltag
23.11.2019   10. Punktspieltag
30.11./1.12.2019   11. Punktspieltag
Rückrunde    
11./12.1.2020   1. Punktspieltag
25./26.1.2020   2. Punktspieltag
1./2.2.2020  

weiter lesen...


Der Jüngste und der Älteste

Zwei Erfolge und ihre “Väter” ganz unterschiedlichen Alters…

Unumwunden gilt festzustellen, dass Siege einer Mannschaft auch von dem mit errungen werden, der “nur dabei” war und eventuell leer ausging. Aber bei den Erfolgen von 6. und 9. Herren kam noch ein ganz anderer Aspekt hinzu. Während für die Sechste mit Vereins-Senior Hans Hartl auch dank seiner beiden Einzel- und dem Sieg im Doppel ein 7:3-Erfolg im Verfolger-Derby gegen TuS Erkrath II  herauskam, bejubelten in der “Väter-Söhne”-Vier (der 9.) drei Aktive den jüngsten in dieser Saison eingesetzten Schüler: “Max” Wins holte nämlich den Sieg-bringenden sechsten Punkt im Kampf gegen den Tabellen-Nachbarn …

weiter lesen...


Und wen füttern wir?

Ein Indianerhäuptling erzählt seinen Sohn folgende Geschichte.
Mein Sohn, in jedem von uns tobt ein Kampf zwischen zwei Wölfen. Der eine Wolf ist böse. Er kämpft mit Neid, Ärger, Eifersucht, Sorgen, Gier, Arroganz, Selbstmitleid, Lügen, Überheblichkeit, Egoismus und Missgunst.
Der andere Wolf ist gut. Er kämpft mit Liebe, Freude, Frieden, Hoffnung, Gelassenheit, Güte, Mitgefühl, Großzügigkeit, Dankbarkeit, Vertrauen und Wahrheit.”
Der Sohn fragt: “Und welcher der beiden Wölfe gewinnt?” Der Häuptling antwortet ihm: “Der, den du fütterst.”
 
Mögen wir Champions uns für die Fütterung des richtigen entscheiden. …

weiter lesen...


Ein Team, ein Doppel, acht Einzel = 9:5 beim FTV

Zweite landete Sieg in Unterbilk – beim FTV fehlte einer, bei uns waren Linus und Philip nicht am Start

Drei Stunden und 40 Minuten dauerte es, bis das etwas denkwürdige Bezirksliga-Spektakel, das beide Mannschaften boten, beendet war. Mit 555:550 Bällen für den Gastgeber, aber 33:25 Sätzen für uns. Und, was noch wichtiger war, einem 9:5-Erfolg für unser Sextett, nachdem wir die Partie mit 1:2 Doppeln begonnen hatten.

Zwei Doppel nämlich konnte der FTV gewinnen: Kratzmann/Wallenfels und Kropf/Windoffer (die gewannen 7:11, 11:6, 11:13, 11:8, 20:18 gegen Jan/Chris) punkteten für die Akteure von der Florastraße, während für unsere Farben Schneider/Kümpel erfolgreich waren. In …

weiter lesen...


“Ecki” wird 55: Einer aus dem Klub, der mit anderen den Verein ausmacht

Geburtstagswünsche und eine kleine Lobhudelei auf einen Mann, der eine große verdient hätte…

Er wird nur “Ecki” genannt. Was in der deutschen Sprache eine Verniedlichung oder Verkleinerung darstellt. Doch in Wahrheit ist der ehemalige Schüler-Bezirks-Mannschaftsmeister für und in unserem Verein eine Größe, ohne die einst Champions-Vorgänger TTC Schwarz-Gold Wersten – wie eine TTG Reisholz-Hassels ohne Hans-Joachim Templin, Stefan Stangier oder Jürgen Schaffer – nicht das gewesen wäre , was er war. Und danach eben der TTC Champions nicht das wäre, was der Tischtennis-Sport heute in ihm sieht. Oder besser: was er an ihm hat! Man sehe nur, wo überall unsere …

weiter lesen...


Neunte verhilft der Siebten zum 6:4-Sieg über TuS Erkrath

Bälle: 364:367 – 18:19 Sätze – aber 6:4 für Gabi, Marco, Carsten und Tim

Auf einen Punkt gehofft hatten unsere Akteure im Spiel der 3. Kreisklasse schon, obwohl ja Stammspieler “in Massen” ausfielen. Aber die 9. Mannschaft half der 7. personell aus der Misere – und war mit vier von sechs Zählern maßgeblich am Erfolg beteiligt. “Teamwork”, Mannschaftsgeist und Vereinsinteresse waren das, was die vier Aktiven an den Tischen auszeichnete. Gabi Göddert führte das Doppel mit Marco de Luca mit ruhigen Ansagen und Tipps zum Sieg, Marco holte einen Punkt und der erstmals überhaupt aktive Carsten Stauffer war bei seinem …

weiter lesen...


Siebter Sieg – diesmal ohne beide Spitzenspieler – 14:0 Punkte

Vierte verteidigte die Tabellenführung in der 1. Kreisklasse mit dem 9:2 bei der TTG Langenfeld V – nur DJK BW Hilden II auch ohne Punktverlust

Dass man gewinnen würde, davon waren die sechs Aktiven, die sich auf den Weg nach Langenfeld machten, überzeugt. Dass man aber ohne die Spitzenspieler Bene Buchholz (England-Aufenthalt wg. Studium) und Toni Lagner (Einsatz nicht geplant) in 2:55 Stunden mit 9:2 gewinnen würde, überraschte. Auch wenn die TTG ebenfalls zwei Akteure zu ersetzen hatte. Da waren also zu Beginn nur zwei Doppel, die man abgab. Und ein Duo (Einck/Ferber als Doppel 1), dass sich durchsetzte. 

Anschließend …

weiter lesen...


Zweite: Glück muss man haben – 9:3 beim TTC Dormagen II

Von zwei ersatzgeschwächten Mannschaften hatten wir das bessere Aufgebot: dritter Sieg in Folge – 6:4 Punkte nach fünf Spielen! 

Nachdem die Spielzeit mit den unnötigen Niederlagen bei Kolping Remscheid und gegen DJK Neukirchen II so unglücklich begonnen hatte, war uns in Dormagen das Glück hold. Wir mussten zwar Marco Catgiu und Chris Yemenijian ersetzen, doch traf es die Gastgeber noch schlimmer. Mit Michael Tempelhagen (Nr. 3) und Alexander Köpper (Nr. 4) sowie Andreas Höhne (Nr. 6) fehlten den Linksrheinischen gleich drei Akteure. 

So kamen wir schon in den Doppeln zu einer 3:0-Führung. Wobei erwähnenswert ist, dass Armin Aengenheyster aus der …

weiter lesen...


2. Herren – Kampf um den Bezirksliga-Verbleib: viertes Spiel, zweiter Sieg

Das Punktekonto ist nach dem 9:3 gegen DJK Eller ausgeglichen, Platz sechs erreicht
In der Bezirksliga gelang unserer 2. Herren-Mannschaft ein ebenso wichtiger wie klarer Heimsieg über den Nachbarn DJK Jugend Eller, der wie wir nicht in Bestbesetzung angetreten war. Jetzt, mit dieser Platzierung, dürfte die Saison beendet werden. Bei uns fehlten die Nummer zwei, Linus Aengenheyster und der beruflich verhinderte Chris Yemenijian, bei der DJK waren wie bisher stets Marcel Linke sowie Oliver Kurz und unser Ex-Akteur Alexander Rupik nicht dabei. Dafür aber die für unsere Akteure so unangenehm zu spielenden Kreisliga-Spitzenspieler “Max” Marcel Steffen und Gunnar Bochmann.   

weiter lesen...