Das Glück beim Schopf gepackt: 9:3 gegen Altena

Von Tim Breitbach
Drei Spieltage vor Saisonschluss steht nun fest, dass es in der Tischtennis-Oberliga heißt: “Vorteil Champions”. Mit 9:3 besiegte der Aufsteiger und Außenseiter TTC Champions den Spitzenreiter TTC Altena und löste den Ex-Bundesligisten so an der Spitze ab. Genau 110 Zuschauer sorgten für stickige Luft in der Halle und tolle Stimmung, die Akteure für großartigen Sport.

Dabei hatte der Fusionsklub aus dem Düsseldorfer Süden, bisher in der Rückrunde von stetem Verletzungspech verfolgt, dreimal Glück.

Erstens: er konnte nicht nur erstmals ein Team aufbieten, in dem niemand ernsthaft durch eine Blessur gehandicapt war.
Zweitens: er profitierte davon, dass Gäste-Spitzenspieler Krisztian Katus sich beim Turnierstart in Budapest/Ungarn eine Schulterverletzung zugezogen hatte. Und deshalb weder im Einzel noch zuvor im Doppel an den Tisch ging und seine Partieen kampflos verloren gab. Was dem Heimverein drei Zähler einbrachte.
Drittens: Patrick Leis bot seine bisher mit Abstand beste Leistung und tollen Kampfgeist im Champions-Trikot, machte in seinen Einzeln in insgesamt drei Sätzen einen hohen Rückstand wett. Und wie Ex-Europameister Evgueni Chtchetinine und Florian Wagner fuhr der Familienvater zwei Punkte für den Gastgeber ein.

Die zu Beginn erfolgreichen Doppel Chtchetinine/Müller und Leis/Stepanek sowie Zbynek Stepanek (gegen Krzysztof Wloczko) waren die übrigen Akteure im Trikot des Heimvereins, die erfolgreich waren. Wobei der Vorstand des Siegers sich mit Betreuer Stefan Stangier und Team-Manager Frank Müller einig ist, dass der Aufstieg wahrgenommen wird, wenn er gelingt. Es war eine der Fragen, die Spieler aus benachbarten Klubs stellten. Weil die Reisholzer Halle ja nicht unbedingt Regionalliga-Anforderungen entspricht.

Übrigens, der 92-jährige Ex-Nationalspieler und ehemalige Verbandstrainer, Tischtennis-Legende Bernie Vossebein (er nahm als Spieler und Trainer an über 50 Deutschen Meisterschaften teil, war zweimal Vizemmeister und mehrmaliger Deutscher Meister in Doppel und Mixed), war sauer auf “seine” Altenaer: “Eure Leute haben förmlich um ihr Leben gekämpft, unsere haben Führungen leichtfertig verspielt und sich kaum bewegt. So hätte ich früher auch kein Spiel gewonnen,” erklärte er temperamentvoll wie in jungen Jahren und gratulierte dem Champions-Vorsitzenden Joachim Breitbach, der einst seinen Trainerschein bei Vossebein gemacht hatte: “Ihr habt verdient gewonnen. Ihr wart hungrig, wir nicht.”

Und Ex-Borusse Wilfried Lieck, noch in Altenas Zweitvertretung akiv, moserte und entschuldigte sich für Gäste-Akteur Ara Karakulak, der seinen Gegner Florian Wagner beschimpft hatte und eigentlich die Rote Karte hätte sehen müssen: “So tritt man nicht auf.”
Frank Müller zeigte sich zufrieden vom Lob der Gäste (“Ihr seid die beste Mannschaft der Liga, wir die zweitbeste”) und mit dem Ergebnis: “Wir haben Altena zweimal besiegt und sind jetzt wieder Erster. So klar, wie sich das Ergebnis anhört, war das nicht. Ich bin überzeugt, beide Mannschaften sehen sich in der Regionalliga wieder. Ein Dank an die Zuschauer und alle Helferinnen und Helfer, die das Spiel in dem Rahmen möglich machten.”

Die Fotos vom Oberliga Spitzenspiel gegen den Tabellenführer TTC Altena vom 11.03.2017 findet ihr wie immer in unserer Bildergalerie.

Hier geht’s direkt zur Bildergalerie