Hertha ist eine Nummer zu groß für die Champions

WZ Düsseldorf, 26. November 2019

Der Drittliga-Tabellenführer aus Berlin gewinnt in Reisholz deutlich mit 6:0.

Viele lange und teilweise spektakuläre Ballwechsel bekamen die 100 Zuschauer im Spitzenspiel der 3. Tischtennis-Bundesliga zwischen dem Tabellendritten TTC Champions und dem überlegenen Spitzenreiter Hertha BSC zu sehen. Doch am Ende war der Klub aus Berlin eine Nummer zu groß für den Düsseldorfer Aufsteiger. 0:6 hieß es letztlich aus Sicht der Champions, die trotzdem vom Publikum mit viel Applaus bedacht wurden.

So mancher der Fans hätte sich mehr Stimmung in der Halle an der Bernburger Straße gewünscht. „Wenn es vom Ergebnis her spannender zuginge, wäre die Stimmung auch lauter und besser“, erklärte Hallensprecher Frank Wolter. Doch letztlich war beim „Spieltag der Trikot-Sponsoren“, den die Champions ausgerufen hatte, der Gast eben besser. „Für Drittliga-Verhältnisse war das Spitze“, lautete die Erkenntnis von Evgueni Fadeev vom Zweitligisten Borussia Dortmund, der ebenso wie Borussia Düsseldorfs Nationalspieler Ricardo Walther die Partie verfolgte.

 

Teamchef Frank Müller spricht trotz des Ergebnisses ein Lob aus

Vor der Saison-Rekordkulisse hatte das Team des Aufsteigers, der weiter ohne den verletzten Weltranglisten-128., Aleksandar Karakasevic, auskommen muss, den Fans jedenfalls viel geboten, aber eben nicht genug, um zumindest den Ehrenpunkt zu holen. Das lag unter anderem daran, dass der ehemalige Jugend-Nationalspieler Florian Wagner nach seiner Schulter-Operation erst knapp drei Wochen wieder trainiert und Minh Tran Le im zweiten Satz gegen Torben Wosik beim Stand von 7:8 einen Aufschlag „abgezählt“ bekam und Wosik so 9:7 führte. Eine Situation, die den Düsseldorfer für einige Zeit sichtlich aus dem Tritt brachte.

Pech hatte Roko Tosic. Der Kroate rutschte nach gewonnenem ersten Satz gegen Philipp Floritz während seiner tollen Aufholjagd — zwischenzeitlich lag er 0:7 zurück — im zweiten Satz aus und schien fortan bei einigen Bewegungen nicht mehr ganz so ins Risiko gehen zu können. „Für uns war das ein überraschend deutlicher Sieg. Ich musste aber gegen Minh ganz schön kämpfen“, sagte der ehemalige Borussia-Spieler Torben Wosik. Champions-Teamchef Frank Müller war trotz der deutlichen Niederlage nicht unzufrieden mit dem Tischtennis-Tag: „Wir haben mit 0:6 etwas unter Wert verloren. Meiner Mannschaft kann ich aber keinen Vorwurf machen. Alle haben gekämpft und ihr Bestes gegeben.“

 

Drittligist TTC Champions verliert Topspiel gegen Hertha