9:3 gegen Dortmund II

Damit hatte niemand gerechnet. Im Spitzenspiel der Oberliga vor nur 25 Zuschauern gewann unser Team gegen BV Borussia Dortmund II klar mit 9:3 und verteidigte damit Rang zwei und die nominelle Punktgleichheit mit Titelfavorit TTC Altena. Doch so klar war der Ausgang der Partie nicht. “Was in Neuss gegen uns lief, lief diesmal für uns” war sich das Team um den ziemlich erkälteten Ex-Europameister Evgueni Chtchetinine einig.

Nach drei umkämpften, aber siegreich geführten Doppeln (Chtchetinine/Müller, Wagner/Ruf, Leis/Stepanek) erhöhten Chtchetinine und Florian Wagner unsere Führung auf 5:0, Patrick Leis unterlag dem Talent aus dem DTTB-C-Kader, Kirill Faddev. Und dann stand fest: die im Doppel gegen Evgueni und Frank wieder aufgebrochene Handverletzung von Vu Tran Le (BVB) machte ein weiterspielen des Dortmunders unmöglich und bescherte uns zwei weitere Punkte (gegen Leis und Zbynek Stepanek).

Dann holte Kapitän Dominik Halcour, erstmals nach seiner Schulterverletzung am Ball, den Punkt zur 7:1-Führung, Mike Ruf verlor sein Einzel 2:3 gegen Kagan Kizilates (7:2). Nun war unser Ex-Europameister wieder an der Reihe, gewann Satz eins – und als sich sein Drittligaerfahrener Gegner Qi beim Punkt zum 1:1-Satzausgleich an Hüfte und Leiste verletzte, war der achte Punkt auf unserem Konto. Als dann Florian (2:3 nach Netzroller von Potthoff) verlor und der BVB Punkt drei holte, war schon klar, dass Leis’ (kampfloses) 3:0 über Vu den Sieg bedeuten würde.

Nach elf NRW-Liga- und sechs Verbandsliga-Heimerfolgen in Serie seit dem 5:9 gegen TTK RW Anrath am 15. 11. 2014 gab es den siebten Oberliga-Heimsieg der Saison.