Freude über Freude – Jugend bleibt in der NRW-Liga

Das war ein langer und überaus heißer Tischtennis-Tag, einer, den man heute so nur selten Profis zumuten würde. Aber erfolgreich verlief der Sonntag und die von 10 Uhr morgens bis zum letzten Ballwechsel um 18.30 Uhr dauernde Relegation – das war es, was zählte. Mit 8:0 über den TTC Lövenich in nur 1:45 Stunden gelang unseren Jungen ein prächtiger Start in die zweite Runde der Relegation, dem dann beim 8:6 über 1. FC Gievenbeck II ein großer 3:30-Stunden-Kampf folgte. Und danach nach nur 24 Minuten Pause stieg die letzte Partie, die mit dem nach 2:06 Stunden feststehenden 8:3 über Gastgeber TuS Sundern II endgültig den Ligaverbleib sicherte.
 
Zu ganz großer Form liefen dabei unsere Spitzenspieler auf. Kapitän Jan Kirschke gab mit seiner 8:0 Einzel-Bilanz die Richtung vor und Linus Aengenheyster machte mit seiner 7:0-Bilanz auch klar, dass er wie Jan das Wort “nervös” an diesem Tag aus seinem Wortschatz gestrichen hatte. Was man von Doppel-Spezialist Philip Weinkauf (3:3) und Christopher Baczyk (2:4) nicht immer behaupten konnte. Auf den Einsatz Joey Horvat wurde “wegen zuletzt mangelnder Trainingsbeteiligung”, wie zu hören war, verzichtet. Stark spielten die Doppel auf: Kirschke/Baczyk (1:2, mit zweimal Pech) trafen stets auf das Doppel eins der Gegner, Aengenheyster/Weinkauf (3:0) waren das beste Doppel zwei der Veranstaltung.
 
Jugendwart Lukas Deschka lobte: “Wir sind früh aufgestanden, waren vom ersten Ballwechsel an wach, waren konditionell stark und haben gezeigt, dass wir in die NRW-Liga gehören.”